Skip to main content

Wie die Deutsche Bahn AG ihre Rechnungseingangsverarbeitung in SAP optimiert

Die Deutsche Bahn AG erhält jährlich mehr als 12 Millionen Eingangsrechnungen. Davon allerdings werden nur 10 Prozent auf elektronischem Weg empfangen. Entsprechend hoch ist der manuelle Aufwand in der Rechnungseingangsverarbeitung. Das geht besser, sagte sich der Konzern und entschied sich für eine zukunftsweisende Weichenstellung. Die Bahn investierte in die vollständig in SAP integrierte Software FS² AccountsPayable – und ersetzte auf diese Weise den manuellen durch einen digitalen und automatisierten Prozess.

Schauen Sie sich die Webinar Aufzeichnung an und erhalten Sie Experten-Einblicke aus erster Hand:

  • Vom RFI zum RFQ – Entwicklung des Kriterienkatalogs für einen Standard-Workflow
  • Einbindung bereichsübergreifender und konzernweiter Stakeholder
  • Festlegung von Prozessstandards im Rahmen eines durchgehenden Purchase-to-Pay-Prozesses
  • Übergreifendes Change Management Konzept

Erfahren Sie außerdem, welche Erfolge die Deutsche Bahn seit der Einführung von FS² Accountspayable bereits verzeichnet:

  • Höhere Automatisierung und Effizienz bei der Rechnungseingangsverarbeitung
  • Geringerer Klärungs- und Abstimmungsbedarf 
  • Realisierung von Skonti
  • Vereinfachte Benutzerverwaltung
  • Verbesserung des Purchase-to-Pay-Prozess insgesamt 

Anfrage