Direkt zum Inhalt

REWE Group nutzt als erster Serrala Kunde standardisiertes eBAM

Das Unternehmen beschleunigt mit standardisiertem elektronischen Messaging das Bankkontenmanagement

Hamburg, 29.03.2022: In Zeiten, in denen Finanz- und Treasury-Teams zunehmend von zu Hause arbeiten, werden digitale und papierlose Prozesse wichtiger denn je. Das gilt auch für die Bankkontenverwaltung. Banken bieten zunehmend elektronische Nachrichtenübermittlung an, um Prozesse zu digitalisieren und zu beschleunigen, allerdings meist nur auf bilateraler Ebene mit einzelnen Kunden.

In einem gemeinsamen Projekt mit Serrala, dem globalen Softwareunternehmen für Finanzautomatisierung und B2B-Zahlungsverkehr, hat die REWE Group zusammen mit der ING, ein vollständig standardisiertes, elektronisches Messaging realisiert, das die digitale Interaktion mit mehreren Banken ermöglicht. Zu diesem Zweck implementierte REWE Group die Serrala-Lösung FS² eBAM, die einen solchen multilateralen, elektronischen Nachrichtenaustausch als Standard bietet.

„Wir wollten unsere Bankkontenverwaltung verbessern und digitalisieren, und genau das haben wir mit der in SAP eingebetteten Lösung von Serrala erreicht. Bei auf eBAM umgestellten Konten können wir unsere Prozesse um 90 % beschleunigen, die Compliance verbessern und die Sicherheit unserer Bankkonten- und Mandatsverwaltung erhöhen", beschreibt Benjamin Altmeyer, Head of Treasury Process & Application Management bei der REWE Group, die Ergebnisse.

„Es ist großartig zu sehen, dass in diesem gemeinsamen Projekt mit der REWE Group und Serrala eine weitere hochmoderne Lösung für Unternehmen zur Verfügung steht, um ihr Bankkontomanagement in eine zukunftssichere und nachhaltige, digitale Lösung zu transformieren", betonte Remko Streng, ING Head of Transaction Services Sales - Germany & Austria, Regional Head Transaction Services Sales CEE a.i..

Dirk Bieletzki, Serrala VP Sales DACH erklärt: „Wir freuen uns sehr, dass sich die hoch standardisierten Prozesse und der elektronische Nachrichtenaustausch, die durch FS² eBAM ermöglicht werden, für REWE Group als Erfolgsmodell erwiesen haben. Das kann leicht für andere Unternehmen repliziert werden. Die Kommunikation in Bezug auf Kontoeröffnungen, -schließungen und vieles mehr wird dadurch zu einer Sache von Minuten statt von Wochen."

Anstatt jede Bank einzeln anzubinden, profitiert die REWE Group von standardisierten Übertragungsprotokollen wie EBICS und SWIFT. Diese stehen in der Serrala-Lösung zur Verfügung und ermöglichen dem Unternehmen eine schnelle Anbindung an jede Bank. Die entsprechenden Mappings für ISO20022 ACMT-XML-Formate sind voreingestellt und können mit jeder eBAM-fähigen Bank weltweit einfach implementiert werden. Die Mappings bieten zudem die Flexibilität, sie innerhalb der ISO20022-Nachrichtenformate an kunden- oder bankspezifische Anforderungen anzupassen. Dabei beschränkt sich die elektronische Nachrichtenübermittlung nicht nur auf den Austausch von Daten zur Eröffnung, Schließung oder Änderung von Bankkonten, es ist ebenso möglich, Mandatsinformationen effizient, schnell und sicher zu kommunizieren.

In einem ersten Schritt implementiert die REWE Group eBAM zusammen mit der ING, die zu dieser innovativen Lösung beigetragen hat – getrieben von ihrem Bestreben, ihren Kunden digitale Dienstleistungen anzubieten.

Die Vorteile der standardisierten elektronischen Nachrichtenübermittlung

  • Die Übermittlung von Anträgen zur Konto- und Mandatsverwaltung an die Bank, einschließlich der erforderlichen Unterlagen, dauert nur noch Minuten statt wie bisher mehrere Wochen (für das Sammeln von Dokumenten und Unterschriften). Solche schnellen Prozesse zur Konto- und Mandatsverwaltung sind vor allem aus Sicherheitsgründen wichtig. Die schnelle Übermittlung an die Bank hilft, die Transparenz und Kontrolle zu erhöhen, um Betrugsrisiken zu reduzieren.
  • Keine zeitaufwändige Implementierung des elektronischen Nachrichtenverkehrs für jede einzelne Bankverbindung mehr: Dank des standardisierten eBAM können Banken und Unternehmen vollständig digital kommunizieren. 
  • Die Digitalisierung hilft, papierbasierte Prozesse zu eliminieren und ermöglicht eine sichere, transparente, gesetzeskonforme und effiziente Verwaltung von Bankkonten – auch bei der Arbeit von zu Hause aus.
  • Unternehmen profitieren von einer verbesserten Revisionssicherheit, da sie alle von Wirtschaftsprüfern geforderten Informationen, z. B. für den Jahresabschluss, griffbereit haben.

Weitere Details zum Projekt finden Sie in der Success Story.

Über die REWE Group

Die genossenschaftliche REWE Group ist einer der führenden Handels- und Touristikkonzerne in Deutschland und Europa. Im Jahr 2020 erzielte das Unternehmen einen Gesamtaußenumsatz von rund 75 Milliarden Euro. Die 1927 gegründete REWE Group ist mit ihren mehr als 380.000 Beschäftigten in 21 europäischen Ländern präsent.

Zu den Vertriebslinien zählen Super- und Verbrauchermärkte der Marken REWE, REWE CENTER sowie BILLA, BILLA PLUS und ADEG, der Discounter PENNY, IKI, die Drogeriemärkte BIPA sowie die Baumärkte von toom. Hinzu kommen die Convenience-Märkte REWE To Go und die E-Commerce-Aktivitäten REWE Lieferservice und Zooroyal. Die Lekkerland Gruppe umfasst die Großhandels-Aktivitäten der Unternehmensgruppe im Bereich der Unterwegsversorgung. Zur Touristik gehören unter dem Dach der DER Touristik Group u. a. die Veranstalter Dertour, Jahn Reisen, ITS, Meiers Weltreisen, Travelix, Kuoni, Helvetic Tours, ITS Coop Travel, Billa Reisen, Koning Aap, Apollo, Exim Tours und Fischer, über 2.300 Reisebüros (u.a. DER Reisebüro, DERPART, Kuoni, Exim, Fischer sowie Franchise- und Kooperationspartner), die Hotelmarken Sentido, Aldiana, Calimera und Cooee sowie das Online-Reiseportal Prijsvrij Vakanties.

Über ING

ING Wholesale Banking Germany umfasst das Unternehmenskundengeschäft der ING in Deutschland und gehört zum weltweiten Wholesale Banking Netzwerk der ING Group mit Niederlassungen in über 40 Ländern. ING Wholesale Banking bietet Bankdienstleistungen für große, international operierende Unternehmenskunden. Neben klassischen Bankprodukten wie Corporate Lending und Transaction Services ist die ING ein weltweit führender Anbieter für strukturierte Projektfinanzierungen, die mit innovativen Kapitalmarktlösungen ergänzt werden.

Über  Serrala

Serrala ist ein globales Software-Unternehmen für automatisierte Finanzprozesse und B2B-Zahlungen. Wir schaffen sicherere Zahlungsmöglichkeiten für Unternehmen jeder Größe weltweit. Als führendes Fintech überwinden wir Grenzen traditioneller Software für Finance und Treasury, indem wir alle Finanzprozesse für Unternehmenszahlungen zusammenführen.

Mit differenzierten ERP und cloud-nativen Lösungen digitalisiert Serrala das Büro des CFO, in dem alle Finanzprozesse und Zahlungen automatisiert und optimiert werden. So sparen unsere Kunden Kosten, minimieren Risiken und erhalten Echtzeit-Einblicke in ihre Daten. Wir sind der einzige Anbieter weltweit mit einem nahtlos integriertem Lösungsportfolio für jede IT-Landschaft, das sämtliche ein- und ausgehende Zahlungen, Treasury-Prozesse sowie damit verbundene Daten und Dokumente abdeckt.

Heute ist Serrala ein schnell wachsender Innovationstreiber mit über 700 Mitarbeitern und Niederlassungen in Nordamerika, Europa, Asien sowie dem Nahen Osten. Zu den mehr als 2.800 Kunden gehören über 50 Prozent der DAX40- und mehr als 100 der S&P 500-Unternehmen.

Mehr Informationen finden Sie in diesem Video und auf serrala.com

Pressekontakt